FAQ

Einige der am häufigsten gestellten Fragen:

1. Wie finde ich heraus, welches Condom zu mir passt?
Wir führen mehr als 10 verschiedene Condomgrössen und haben somit ein viel breiteres Angebot, als im regulären Einzelhandel erhältlich. Der wichtigste Faktor beim Condom ist der passende Umfang - diesen misst man entweder ganz einfach mit unserem Condom-Grössen-Guide nach (zum Herunterladen anklicken) oder man macht es mit einem eigenen weichen Messband (aber Achtung, Schnittgefahr!) an der Stelle am Schaft des Penis, wo nachher der abschliessende Ring des Condoms sitzt - und teilt das Ergebnis in Millimeter durch 2, um die Grösse zu berechnen. Darüber hinaus gibt es aber auch noch viele verschiedene Formen, Farben und Geschmäcker an Condomen. Wir beraten Dich gerne ausführlich!

1. Sind Condome und Sextoys mit allen Gleitmitteln verträglich?
Latex, Latexfrei, Silikon, Öl - alles Begriffe, die bei uns in der Condomeria oft fallen. Diese Materialien werden häufig verwechselt und gewisse Kombinationen sind sehr ungünstig, was zu Anwendungsfehlern führt. Hier ein kurzer Überblick:

Die meisten Condome sind aus Naturkautschuk-Latex hergestellt - ein Material, das nach wie vor vom Gummibaum kommt und dann durch (chemische) Zusätze und den Prozess der Vulkanisierung zu einem Condom wird. Für Allergiker*innen und alle weiteren Menschen, die kein Latex benutzen möchten, gibt es latexfreie Condome aus Polyurethan (wie z.B. von Ceylor) oder solche aus Polyisopren (wie z.B. SKYN von Manix). Sowohl PU als auch PI sind Plastikarten, die letztere aber genauso dehnbar und wärmeleitend wie Latex.

So oft eine tolle Massage danach auch zu weiteren sinnlichen Spielereien führt, Massage-Öl, Vaseline und alles Fetthaltige (also auch die meisten Crèmes) sind NICHT mit Condomen kompatibel. Da diese Produkte die Molekularstruktur des Latex zerstören, kann es zu Lücken/Löchern kommen, durch die Spermien durchdringen - auch ohne dass von Auge ein Loch oder Riss im Condom sichtbar wäre!

Silikon wird auf zwei Arten benutzt: Erstens als (Überzugs-)Material für Sextoys wie Vibratoren oder Plugs und zweitens als Gleitmittel. Die allermeisten Condome sind bereits mit einem Gleitmittel auf Silikonbasis beschichtet, Silikon und Latex sind also gut miteinander verträglich. Von einer Anwendung von Silikontoys mit Silikongleitmittel ist jedoch strikt abzuraten! Silikon an Silikon reibt sich ab, das Toys wird glänzend und Silikonpartikel tragen sich ab. Für Toys aus Silikon deshalb immer wasserbasiertes Gleitmittel verwenden!
Nochmals kurz in der Übersicht:

Latex + + Silikongleitmitel, + wasserbasiertes Gleitmittel
Latex - - Öl, - Fett, -Crèmes
Silikontoys + + wasserbasiertes Gleitmittel
Silikontoys - - Silikongleitmittel

 

3. Welches Sextoy bringt die meisten Orgasmen?

Kein Sextoy kann eine Orgasmusgarantie erfüllen - denn ein Höhepunkt hängt von viel mehr Faktoren ab (Wie fühlst Du Dich emotional, wie in Deinem Körper? Was denkst Du von Deinem Gegenüber? etc.). Ganz grundsätzlich empfehlen wir oft, ein Toy zu wählen, das zum Stil Deiner Masturbation passt. Das heisst zum Beispiel: Wer sich sonst nicht gerne penetriert, muss auch nicht unbedingt ein phallischen Vibrator kaufen.
Wir zeigen Dir gerne unsere vielfältigen Toys in einer persönlichen Beratung vor Ort und helfen Dir, etwas Passendes auszusuchen. Dabei gilt natürlich immer: Was in der Condomeria erzählt wird, bleibt auch in der Condomeria.

 

4. Bin ich nicht zu alt für Sex(toys)?

Aus unserer Sicht verändert sich die eigene Sexualität ein Leben lang, genauso wie es eben auch der Rest von uns tut. Dabei gibt es viele Faktoren, die eine Rolle bei diesen Veränderungen spielen: Beziehungen, Familie, Kinder, Job, Krankheit (physisch und mental), Medikamente, hormonelle Veränderungen und ganz viele andere Formen von (natürlichem) Stress - aber auch Meinungen und Bedürfnisse, die sich ändern. Es ist also nicht so, dass jede Sexualität automatisch mit dem Alter "abnimmt" - eher ändern sich die Bedürfnisse und Motivationen dahinter.
Ob und wie man Toys zur sexuellen Bereicherung einsetzen möchte, ist dementsprechend jeder Person freigestellt. Wichtig ist, dass den eigenen Bedürfnissen Raum zur Erkundung gegeben wird - wir helfen Dir gerne in einem Beratungsgespräch dabei. Eines ist aber ganz klar: Weder für Sex noch für einen Besuch in der Condomeria ist man je zu alt.